Lesenswertes aus der KW 40: LSR, nervige PR-Tricks und Dirk Bach

Eine Weile war es ein bisschen ruhiger hier – ich war länger im Urlaub und sitze momentan an einem Projekt, das einiges an Herzblut kostet. Nichts desto Trotz: Hier meine aktuellen Leseempfehlungen. Viel Spaß!

 

Sascha Lobo – “Warum man manchmal auch schlechtformulierte Petitionen mitzeichnen sollte“: Nach wie vor wird über das Leistungsschutzrecht diskutiert, denn das Thema ist noch lange nicht vom Tisch. Derzeit läuft eine E-Petition, bei der man bis zum 10. Oktober gegen das geplante LSR unterschreiben kann. BITTE UNTERZEICHNET DORT! Sascha Lobo erklärt auch ausführlich, warum man das tun soll.

W & V – “Die sieben nervigsten PR-Tricks”:  Erfolgreiche PR für ein Produkt oder ein Unternehmen zu machen, ist gar nicht so einfach. Was man tunlichst vermeiden sollte, um schlechte PR zu machen, hat Frank Zimmer für W&V zusammengetragen.

Die Netzpiloten – “Top oder Flop. Im Gespräch mit fünf Experten”: Über Google+ hatte ich hier einige Male geschrieben – auch darüber, warum ich das Portal nach einer längeren intensiven Testphase wieder verlassen habe. Nachdem Google+ nun ein Jahr online ist, haben die Netzpiloten fünf Influencer aus dem Bereich PR und Social Media gefragt, wie sie in der Praxis mit Google+ umgehen – dabei kamen interessante Antworten heraus.

Don Dahlmann – “Kommentare”: Jeder, der bloggt, kennt das: Blogartikel werden mit Kommentarspam überhäuft und auch, wenn der ganze Mist im Spamfilter landet, durchgucken muss man trotzdem ab und an. Don Dahlmann jedenfalls ärgert sich über den ganzen Kommentarspam und überlegt sich, die Kommentarfunktion im Blog einfach zu schließen. Vielleicht ein neuer Trend? Mittlerweile finden die Diskussionen zu Artikeln meist auf Facebook oder Twitter statt – und gar nicht mehr unbedingt nur im Blog. Vor ein, zwei Jahren fand ich persönlich das noch ärgerlich, mittlerweile ist das für mich normal geworden. Mein Eindruck ist: Für viele andere auch.

Männig- “Was wir auf der dmexco gelernt haben”: Die letzte dmexco liegt schon drei Wochen zurück und ich bin ein bisschen froh darüber, dass ich wegen des Urlaubs nicht habe hingehen können, doch lesen Sie bei Männig einfach selber, warum.

 

In eigener Sache:

Einiges zum Thema Corporate Blogging hatte ich im Sommer hier geschrieben – ein paar meiner Gedanken sind in einem Vortrag auf den Social Media Tagen der IHK Mittlerer Niederrhein gelandet: “Corporate Blogging – Grundlagen der Konzeption und Redaktion”, bei Neolog-Consulting kann man sich dazu die Prezi nochmal angucken.

In dieser Woche ist Dirk Bach gestorben, viele Menschen waren traurig und schrieben, um ihrer Betroffenheit Ausdruck zu verleihen, etwas darüber bei Twitter. Leider gab es dabei unschöne Entgleisungen – in meinem anderen Blog habe ich darüber etwas ausführlicher geschrieben.

 

 

Veröffentlicht von

www.warndorf.com

Daniela Warndorf ist seit 2005 Inhaberin von warndorf Konzept, Text & PR und lebt in Köln. Kontakt: TwitterFacebookFacebook-SeiteGoogle+XingPinterestFlickrInstagram

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>