Bits – „Facebook Plans to Speed Up its iPhone App“: Wer ein iPhone hat und darauf die Facebook-App nutzt, wird sich darüber freuen: Noch in diesem Sommer soll eine neue Facebook-App herauskommen. Was auch dringend nötig ist, denn die aktuelle ist dermaßen langsam, dass man sie eigentlich gar nicht wirklich nutzen kann. Außerdem fehlt dort nach wie vor unsinnigerweise der „Teilen“-Button.

PR-Fundsachen – „Grün, Grün, grün sind alle meine Kleider“: Auf einmal ist alles grün: Über Greenwashing als PR-Instrument und warum das bei Toshiba nicht funktioniert hat

Bernetblog – „Was ist eigentlich… Corporate Identity?“  Der Begriff „Corporate Identity wird gerne eingesetzt, dabei ist den meisten gar nicht ganz klar, was diese eigentlich genau ausmacht und dass sie sich zum Beispiel aus sechs Bereichen zusammensetzt, nämlich Corporate Communications, Corporate Behaviour, Corporate Philosophy, Corporate Culture, Corporate Language und Corporate Design. Im Bernetblog werden diese Begriffe genauer erklärt.

Deutsche Startups – „5 Social-Media-Fehler, die man vermeiden sollte“: Leute, die sich im Netz bewegen, werden hier nicht viel Neues zu lesen bekommen, für alle, die künftig Social Media verstärkt in ihre Öffentlichkeitsarbeit einplanen möchten, ist dieser Artikel Pflichtlektüre.

Karrierebibel – „Leitfaden-Check – Diese 12 Punkte gehören in jede Social Media Guideline“:   Über 40% der deutschen Unternehmen beschränken den Zugang ihrer Mitarbeiter zu sozialen Netzwerken, obwohl sie selber darin aktiv sind. Was nicht nachvollziehen ist, denn Mitarbeiter können durchaus zu hilfreichen Markenbotschafter werden  – sofern Social Media Guidelines festgelegt wurden. Im Artikel steht, was darin enthalten sein sollte.

Schwind PR – „Das Feed-Prinzip verstehen“: Annette Schwindt erklärt anschaulich, dass Blogs, Facebook, Twitter oder Google+ mit dem Feed-Prinzip arbeiten und dass „Folgen“, „Liken“ oder „Einkreisen“ nichts anderes als das Abonnieren eines Feeds ist – eine gute Erklärung für alle, die diese Plattformen künftig nutzen möchten, dabei aber nicht ganz verstehen, wie sie eigentlich genauer funktionieren.